Akademiemitglied Thomas Mettenleiter in UN-Gremium zur Pandemieprävention berufen

Akademiemitglied Thomas Mettenleiter, Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) auf der Ostsee-Insel Riems, wurde am 20. Mai 2021 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf neben der südafrikanischen Virologin und Fledermaus-Expertin Wanda Markotter als einer von zwei Vorsitzenden eines neuen Gremiums zur Pandemieprävention vorgestellt.

In dem von Deutschland und Frankreich initiierten interdisziplinären Expertenrat sollen zwei Dutzend führende Wissenschaftler im Auftrag der Vereinten Nationen Strategien erarbeiten, um Pandemien tierischen Ursprungs zu verhindern. Laut WHO sind drei Viertel aller neu auftretenden Infektionskrankheiten von Tieren auf Menschen übergesprungen. Erste greifbare Ergebnisse sollen bis zum Herbst dieses Jahres vorgelegt werden. Das Gremium werde sich mit Frühwarnsystemen, Risikoanalysen und Präventionsmaßnahmen befassen. Es gehe um Lösungen, die rasch umgesetzt werden können.