Digitalisierung in der Akademienforschung

Der digitale Wandel in der Wissenschaft ermöglicht nicht nur die Entwicklung neuer, innovativer Methoden und Instrumentarien, er bietet auch vielfältige Möglichkeiten des Austauschs und Transfers von Wissen in alle gesellschaftlichen Bereiche. Für die Akademienforschung entstehen daraus neue Möglichkeiten sowie Herausforderungen bei der nachhaltigen Bereitstellung von Forschungsdaten. 

Zur Digitalisierungsstrategie der Akademie der Wissenschaften in Hamburg gehört neben der Förderung digitaler Methoden in den Geisteswissenschaften auch ein nachhaltiges Forschungsdatenmanagement. Beides erfolgt im Kontext lokaler und deutschlandweiter Kooperationen und Forschungsverbünde. 

Hamburger Langzeitvorhaben - Born Digital

Alle Langzeitvorhaben der Akademie der Wissenschaften in Hamburg im Akademienprogramm setzen im Bereich des Forschungsdatenmanagement von Beginn an digitale Methoden ein, die eine nachhaltige digitale Zugänglichkeit ihrer Forschungsdaten garantieren. 
Dazu gehören neben der Anwendung von Best-Practice-Richtlinien bei der Datenaufbereitung und dem Einsatz etablierter digitaler Standards und Datenformate auch offene Lizenzmodelle. 
Als Resultate sind bereits vor Ende der Laufzeit vier frei zugängliche Online-Portale entstanden, die sowohl einen wissenschaftlichen Beitrag für die Fachcommunities leisten als auch der interessierten Öffentlichkeit Einblicke in ihre Forschung gewähren. 
 

Forschung im digitalen Verbund

Seit 2020 ist die Akademie der Wissenschaften in Hamburg aktiv in den Konsortialverbund Text+ im Rahmen der bundesweiten Initiative zum Aufbau einer nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) eingebunden. 
Ziel des Konsortiums ist es, text- und sprachbasierte Forschungsdaten langfristig zu erhalten und so ihre breite Nutzung in der Wissenschaft dauerhaft zu ermöglichen. Die Mitarbeit im Rahmen von Text+ garantiert der Akademie nicht nur langfristig eine breitere Zugänglichkeit und Sichtbarkeit ihrer Forschungsdaten und -ergebnisse, sondern erlaubt ihr auch, die fachspezifischen Bedarfe von Forschenden in den Infrastrukturaufbau einfließen zu lassen. 

Kooperationen

Die enge Kooperation der Akademie der Wissenschaften in Hamburg mit der Universität Hamburg bei der Durchführung und Digitalisierung der Forschungsdaten aus den Langzeitprojekten wird maßgeblich unterstützt durch die Zusammenarbeit mit den beiden Kooperationspartnern für die Bereiche Digitalisierung und Forschungsdatenmanagement am Standort Hamburg: 

Forschungsdaten Online

Weitere Informationen und digitale Ressourcen können Webpräsenzen der Langzeitvorhaben entnommen werden. 

Ansprechpartner

Timm Lehmberg
Telefon: +49 40 42948669-0
timm.lehmberg(at)awhamburg.de