Erster Internationaler Heinrich Rohrer Preis geht an Roland Wiesendanger

Prof. Dr. Prof. h. c. Roland Wiesendanger

Prof. Dr. Prof. h.c. Roland Wiesendanger, Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg, erhält den diesjährigen Internationalen Heinrich Rohrer Preis "for pioneering and ground-breaking achievements on spin-resolved scanning tunneling microscopy and spectroscopy, bringing about very deep insights in spin-related properties of materials at atomic scale". Der Preis wird in diesem Jahr zum ersten Mal vergeben und ist nach dem Nobelpreisträger für Physik von 1986, Heinrich Rohrer (1933-2013), benannt, dem Entwickler des Rastertunnelmikroskops. Initiatoren des Preises sind die japanische Surface Science Society, IBM Research Zürich, die Schweizerische Botschaft in Japan und die Familie von Heinrich Rohrer. Die Auszeichnung wird künftig alle drei Jahre anlässlich des International Symposium on Surface Science (ISSS) vergeben. Die Preisverleihung wird Anfang November dieses Jahres in Japan stattfinden.