Akademie gratuliert ihrem Mitglied Karsten Danzmann zum Otto-Hahn-Preis 2017

Prof. Dr. Karsten Danzmann

Prof. Dr. Karsten Danzmann, Direktor des Instituts für Gravitationsphysik der Leibniz Universität Hannover und Direktor am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik ist mit dem mit 50.000 Euro dotierten und gemeinsam von der Stadt Frankfurt am Main, der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) getragenen Otto-Hahn-Preis ausgezeichnet worden. Der Preis wird in diesem Jahr am 2. November in der Frankfurter Paulskirche verliehen. Akademiemitglied Karsten Danzmann gilt als einer der Wegbereiter der Entdeckung von Gravitationswellen.
„Danzmanns Arbeiten zu neuartigen Interferometersystemen mit hoch stabilen Laserquellen, signalverstärkenden Interferometer-Topologien und seismisch extrem entkoppelten, ultragenauen Laserspiegeln schufen experimentelle Voraussetzungen dafür, dass die LIGO-Detektoren in den USA am 14. September 2015 erstmals Gravitationswellen direkt nachweisen konnten“, heben Prof. Dr. Thisbe Lindhorst, Präsidentin der Gesellschaft Deutscher Chemiker und Prof. Dr. Rolf-Dieter Heuer, Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und korrespondierendes Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg, hervor.