Karsten Danzmann erhält den Körber-Preis 2017

Karsten Danzmann, Direktor am Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) in Hannover und seit 2010 Ordentliches Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg, erhält den mit 750.000 Euro dotierten Körber-Preis für die Europäische Wissenschaft 2017. Der Physiker und sein Team entwickelten die Schlüsseltechnologien, mit denen 2015 in Amerika erstmals der direkte Nachweis von Gravitationswellen gelang. Damit haben Astronomen buchstäblich ein neues Fenster zum Kosmos aufgestoßen. Die von Danzmann zunächst für die Grundlagenforschung entwickelte Technik wird inzwischen auf vielen Feldern ganz praktisch eingesetzt, so zum Beispiel in Erdvermessungssatelliten und in der Datenkommunikation. Mit den Mitteln des Körber-Preises will Karsten Danzmann unter anderem die Lasertechnik für erdgestützte Detektoren weiter verfeinern. Der Preis wird Herrn Danzmann am 7. September dieses Jahres im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses überreicht. Bereits am 15. Juni hält Karsten Danzmann im Rahmen der derzeitigen Akademievorlesungen einen Vortrag über die Gravitationswellenastronomie (19 Uhr; Ort: Handwerkskammer Hamburg, Holstenwall 12, 20355 Hamburg).