Prof. Dr. Prof. E.h. Dr. h. c. Roland Wiesendanger

Fachgebiet: Experimentalphysik
Zuwahljahr: 2005
Institution: Universität Hamburg
Jahrgang: 1961

Nach dem Studium der Physik an der Universität Basel, wo ich 1986 mein Diplom, 1987 meine Promotion und 1990 meine Habilitation abschloss, erhielt ich 1992 einen Ruf an die Universität Hamburg, verbunden mit dem Aufbau des Hamburger Mikrostrukturzentrums. Neben meinen Pionierarbeiten auf dem Gebiet der spinpolarisierten Rastertunnelmikroskopie, welche erstmals die direkte Abbildung von magnetischen Strukturen auf atomarer Skala ermöglichten, leistete ich wichtige Beiträge zur Untersuchung niederdimensionaler Elektronensysteme in Halbleitern sowie zur Weiterentwicklung der Rasterkraftmikroskopie im Hinblick auf die Charakterisierung elektrisch isolierender Materialsysteme auf atomarer Ebene. Von 1998 bis 2006 leitete ich ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes nationales Nanotechnologie-Kompetenzzentrum und bin seit 2006 Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereichs »Magnetismus vom Einzelatom zur Nanostruktur«.

Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg stellt für mich den Ort des interdisziplinären und institutsübergreifenden wissenschaftlichen Dialogs dar, der die Entwicklung neuer Visionen und Forschungsansätze fördert.

Kontakt

Institut für Nanostruktur- und Festkörperphysik (INF)
Interdisziplinäres Nanowissenschafts-Centrum Hamburg
Jungiusstraße 11
20355 Hamburg

www.nanoscience.de/HTML/group/wiesendanger.html

Akademie-Arbeitsgruppen
  • Zukunftsfeld Nanotechnologie: Bedeutung und Auswirkungen in Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft
Videos
Info
Über die
Akademie