Ehrendoktorwürde für Akademiemitglied Thomas Mettenleiter für Verdienste um das One-Health-Konzept

Der Fachbereich Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) hat Akademiemitglied Prof. Dr. Dr. h. c. Thomas Mettenleiter die Ehrendoktorwürde verliehen. Er erhielt die Auszeichnung für seine Verdienste um das One-Health-Konzept. Als Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) auf der Insel Riems bei Greifswald hat er beispielsweise ein neues Fachinstitut mit dem Schwerpunkt „Internationale Tiergesundheit / One Health“ geschaffen, das im April 2021 seine Arbeit aufgenommen hat.

Akademiemitglied Prof. Dr. Dr. h. c. Thomas Mettenleiter erhielt die Ehrendoktorwürde des Fachbereichs Veterinärmedizin der Justus-Liebig-Universität Gießen für seine Verdienste um das One-Health-Konzept.

Das One-Health-Konzept beschreibt die Wechselbeziehungen zwischen menschlicher Gesundheit und der Gesundheit von Tieren und der Umwelt. Ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt ist dieser Denkansatz durch die COVID-19-Pandemie: Aufgrund des Raubbaus an den natürlichen Lebensräumen von Tieren steigt die Wahrscheinlichkeit von Zoonosen, also, wie im Fall von COVID-19, dass tierische Infektionserreger auf den Menschen überspringen.  

Thomas Mettenleiter, Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Hamburg seit 2008, befasste sich zu Beginn seiner wissenschaftlichen Karriere mit der Molekularbiologie von ausschließlich veterinärmedizinisch relevanten viralen Erregern. Seine Studien haben das Wissen um die Herpesviren wesentlich erweitert, betont die JLU Gießen in ihrer Mitteilung zur Auszeichnung Mettenleiters. Dessen Forschungsarbeit habe „den Grundstein für die Entwicklung moderner Impfstoffe zum Einsatz bei Tieren gelegt“. Diese Studien wurden 2017 mit dem erstmals und bisher einmalig verliehenen „Veterinary Herpesvirus Award“ der Europäischen Gesellschaft für Veterinärvirologie geehrt. Außerdem erhielt Mettenleiter 2007 den Martin-Lerche Forschungspreis der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft.

Die Ehrendoktorwürde des Fachbereichs Veterinärmedizin der JLU Gießen reiht sich hier ein. Mettenleiter ist zudem seit Mai 2021 einer von zwei Vorsitzenden eines unter anderem von der WHO initiierten Gremiums für Pandemieprävention mit Namen One Health High Level Expert Panel.

Thomas Mettenleiter engagiert sich an der Akademie der Wissenschaften in Hamburg in der Arbeitsgruppe Infektionsforschung und Gesellschaft. Auf dem Symposium der AG Ende April 2022 in Hamburg zum Thema „Infektionen und Gesellschaft – was haben wir gelernt?“ hielt er einen Vortrag zur Frage: „Was lehrt uns One Health?“

Kontakt

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 40 42948669-24
presse(at)awhamburg.de