Diskussionspapier "Antibiotika-Forschung - 5 Jahre danach"

Prof. Dr. Bernhard Fleischer, Prof. Dr. Michael Hecker, Prof. Dr. Ansgar W. Lohse, Prof. Dr. Dr. h. c. Thomas Mettenleiter, Prof. Dr. Werner Solbach, Marylyn Addo, Constanze Breuer, Thomas Grüger, Peter Hammann, Kathrin Happe, Rolf Müller, Ernst Theodor Rietschel, Helga Rübsamen-Schaeff, Hans-Georg Sahl, Lothar H. Wieler, Peter Zabe

Im Jahr 2013 veröffentlichten die Nationale Akademie der Wissenschaften - Leopoldina und die Akademie der Wissenschaften in Hamburg die Stellungnahme „Antibiotika-Forschung: Probleme und Perspektiven“. Der Anlass für die Stellungnahme war die Beobachtung, dass einer stetig zunehmenden Zahl von Infektionen durch Antibiotika-resistente Bakterien immer weniger neue Antibiotika gegenüberstehen („Antibiotika-Problem“). Dazu wurde 2012 zunächst ein Workshop durchgeführt.

Mit dem vorliegenden Papier weisen die Akademien nun – 5 Jahre nach dem ersten Workshop - auf eine Reihe von Punkten hin, welche aus Sicht der Wissenschaft nicht aus dem Blick geraten dürfen, wenn es um die Lösung des Antibiotika-Problems geht. Es geht im Wesentlichen um zwei Aspekte: die in vielen Ländern zunehmende Resistenz von bakteriellen Infektionserregern gegen die verfügbaren Antibiotika und das Problem fehlender neuer Antibiotika. 

Volltextzugriff: Diskussionspapier "Antibiotika-Forschung - 5 Jahre danach" (PDF)